Diese Prinzipien haben mein Leben verändert und ich hoffe, sie werden auch euer Leben verändern!

1. Iss 5-6 Mahlzeiten pro Tag, alle 3 Stunden, iss nicht dazwischen!

2. Eliminiere Weizen aus deiner Diät! Ich würde diesen Punkt sogar um die Eliminierung von Gluten erweitern, aber hier gibt es verschiedene Theorien. Obwohl ich keine Zöliakie habe, habe ich ein Experiment durchgeführt und nach einem Monat oder sogar nach einer Woche fühlte ich mich viel besser. Ich empfehle auch einen solchen Test zu machen. Wenn ihr keinen Unterschied im Wohlbefinden und in der Verdauung spürt, wenn dein Bauch nicht flacher wird, dann vermeide den Brei zum Frühstück nicht. Wir müssen daran denken, dass jeder Organismus anders ist.

3. Iss Obst nur morgens, vermeide es nach 12 Uhr, es sei denn, du möchtest es nach dem Krafttraining essen, um Glykogen zu ergänzen.

4. Schmeiß den Weißzucker weg, greife stattdessen nach Stevia, Erythrit (GI = 0 !!!) oder Xylit zum Backen. VERMEIDE PRODUKTE MIT HOHEM ZUCKERGEHALT, lies die Etiketten! In sehr bescheidenen Produkten gibt es mehr von diesem Zucker als in der Fabrik von Willy Wonka.

5. Vermeide kein Fett, sondern greife nach diesen gesunden Quellen: Leinöl, gemahlene Leinsamen (am besten, wenn wir sie selbst mahlen, dann enthalten sie mehr Omega 3), Fisch (Lachs), Kokosöl, Nüsse, Cashewbutter oder Mandelbutter (am besten) home made :)). Schluckt Tran, um die entsprechenden Mengen an OMEGA 3 zu liefern, aber überschreitet nicht den Tagesbedarf von 1g/Tag. Ich empfehle Fish Oil

6. Trinke mindestens 2-3 Liter Wasser.

7. Beschränke die Milchprodukte. Der Mensch ist das einzige Säugetier, das Milch trinkt, die nicht von seiner Art stammt;) Vermeide Lactose, denn die meisten Menschen haben Probleme mit ihrer Verdauung, insbesondere Frauen. Ersetze Kuhmilch durch die kalorienärmste Mandelmilch oder Quinoamilch (ohne Zucker). Man kann Ghee-Butter (geklärte) und Weißkäse essen, die keine Lactose oder nur Spurenmengen davon enthalten. Beide Produkte sind gut für unsere Bakterienflora. ABER ACHTUNG, den Käse kaufen wir nur in Öko-Läden oder auf Märkten, er muss ein kurzes Haltbarkeitsdatum haben. Leider werden diese billigeren "Weißkäse" speziellen thermischen Prozessen unterzogen, die tatsächlich das Haltbarkeitsdatum verlängern, aber ihre Bakterienkulturen effektiv eliminieren.

8. Iss Kohlenhydrate, aber die gesunden, nicht modifizierten: Hirsegrütze, Reis, Bohnen, Quinoa, Amaranth ... KEIN MAIS! Übertreibe nicht mit der Menge an Mahlzeiten mit verarbeiteten Kohlenhydraten, die einen viel höheren glykämischen Index haben. Vermeide fertiges Müsli, Fitnessflocken (sie haben nichts mit Fitness zu tun). Mahlt die Flocken selbst zu Mehl und wählt anstelle von Instant-Produkten die Gewöhnlichen aus.

9. Habt keine Angst vor Salz, sondern wählt das gesündere, z.B. Himalaya-Salz. Selbstverständlich essen wir alles in Maßen;)

10. Während der Reduktion müsst ihr nicht auf Süßigkeiten verzichten 🙂 Es reicht aus, dass ihr einfach im Rezept ein paar Zutaten gegen gesündere ersetzt und euch an die vorherigen 9 Punkte haltet: D. Ihr könnt ganz einfach eure eigene Schokolade machen, die nur auf erlaubten Produkten basiert :): Kokosöl, Kakao, Xylit, Erdnussbutter und beliebige Zutaten wie Goji-Beeren, Nüsse. Das Öl und die Butter in einem Topf schmelzen (2 Esslöffel Öl und 1 Teelöffel Butter), mit den restlichen Zutaten (1 Esslöffel Kakao, 1 Esslöffel Xylit, aber probiert eure eigenen Proportionen) mischen, in die Form gießen und für eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen